Adresse
novamusHR01 GmbH
Lise-Meitner-Str. 4
85716 Unterschleißheim
UStID: DE320069056

Rufen Sie uns an:
089 - 9974081.0

Befragung statt Blindflug

2 Jahre her

Das Führungsverständnis in Deutschland ist traditionell hierarchisch. Oben wird gedacht und gelenkt, unten wird gespurt und ausgeführt. Klare Strukturen und eine starke Projekt- und Prozessorientierung prägten und prägen die Zusammenarbeit in vielen Organisationen. Und das mit Erfolg! Doch stark betonte Hierarchien sind in der heutigen Zeit weniger ein Erfolgs- denn ein Auslaufmodell. Hierarchien haben den Vorteil, dass sie klare Orientierung ermöglichen. Jeder weiß, was zu tun ist und, wo er oder sie hingehört. Doch sie haben zwei Nachteile, die in einer Zeit rasanter Veränderungen und dramatisch zunehmender Komplexität schwer wiegen – sie sind behäbig und haben die Tendenz, individuelles Engagement zu behindern.

Mehr Einbezug! Aber wie?

Es setzt sich deshalb die Erkenntnis durch, dass neue Modelle der Unternehmensführung und der Kooperation nötig sind. Die Entscheidungskompetenzen müssen dezentralisiert und dorthin delegiert werden, wo Produkt- und Kundennähe Tagesgeschäft ist.
Es ist eine positive Entwicklung, dass in immer mehr Organisationen die Meinungen und die Sichtweisen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine zunehmend wichtige Rolle spielen.

Das hat nicht nur mit veränderten Bedürfnissen der Belegschaft, sondern auch mit neuen technischen Möglichkeiten zu tun. Mit modernen SaaS-Tools („Software as a Service“) können Rückmeldungen einfach und schnell gesammelt sowie ausgewertet werden. Vorbei sind die Zeiten umfangreicher, komplexer Fragebögen, die niemand ausfüllen mag. Mit regelmäßigen Puls-Checks, inklusive kontinuierlicher Auswertung, können wertvolle Einblicke gewonnen werden.

Das Unternehmen erfährt mehr über die Sichtweisen und Ideen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – auch über bestehende Problemfelder, Konfliktherde und schlummerndes Potenzial. Der große Vorteil: Die Analyse der gesammelten Daten macht klar, wo der Hebel anzusetzen ist, um konkrete Verbesserungen zu erreichen. Zusätzlich kann schnell ausgewertet werden, ob die eingeleiteten Maßnahmen den gewünschten Erfolg erzielen. Hypothesen können auf ihre Tauglichkeit geprüft werden.

Fieber messen statt Blindflug

Einblicke in die Sichtweisen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Bereichen und auf allen Ebenen sind besonders wichtig, wenn große Veränderungsprojekte anstehen. Denn viele ehrgeizige Change-Projekte missglücken, weil die harte Wirkung weicher Faktoren außer Acht gelassen wird. Menschen sind so gestrickt, dass Veränderungen reflexartig zu Verunsicherung, Ängsten und auch Widerstand führen. Werden diese Emotionen nicht beachtet, wirken sie wie Sand im Getriebe und die angestrebten positiven Veränderungen rücken in weite Ferne.

Der Einbezug des Personals als wichtigste Ressource und als zentraler Stakeholder in Veränderungsprozessen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. Gerade in Zeiten von Veränderung darf nicht im Sinne einer Einbahnstraße kommuniziert werden. Es gilt einerseits sicherzustellen, dass jeder in der Organisation versteht, wo die Reise hinführt, warum sich die Reise lohnt und was es bedeutet wenn man so weitermacht wie bisher. Andererseits ist es von zentraler Bedeutung, dass jeder in der Organisation seine Bedenken äußern und auch seine Ideen einbringen, sich Gehör verschaffen kann. Nur so kann erfasst werden, wie die Veränderung an- und vorankommt. Und nur so ist klar, wo die Stellhebel angesetzt werden müssen, damit die angestrebte Veränderung erfolgreich über die Bühne geht.
Im nächsten Blog stellen wir die Lösungen und Software unseres Partners LLS Internet GmbH für Mitarbeiter-Feedback näher vor.

Jetzt unsere Tools ansehen